Network 26.09.2019

Humanoide Roboter machen mobil

„Die Robolution ist im Anmarsch!“ Das sagt Jean Christophe Gostanian. Der CEO und Inhaber der Avatarion Technology AG ist ein Verfechter der humanoiden Robotic und ist davon überzeugt, dass dies Art der Roboter dabei helfen, künstliche Intelligenz und Digitalisierung greifbar zu machen. Bei der Business Innovation Week (BIW) in Zürich treten in der kommenden Woche 25 humanoide Roboter an. Das ist die bisher grösste Robotershow in Europa. Lanciert wird bei der BIW auch HERA, eine neue europäische Robotic‐Allianz: die „Human Empowering Robot Alliance“.

Die digitale Transformation ist in vollem Gang, Roboter wird unser soziales Umfeld, Dienstleistungen und Industrie massiv verändern. Bei der Business Innovation Week erleben die Besucher die Live-Experience-Show „Robolution“ vier Europa-Roboter-Premieren und neue, exklusive Robotic-Software. Dann bekommen Roboter wie Pepper, Nao und DJ Mecabot mit Alpha Mini, Cruzr, Heasy und Buddy (im Bild) leistungsstarken Nachwuchs. Die Hollywood-Robotik hat die Erwartungen der Bevölkerung gehörig stimuliert. Es vergeht kaum eine Woche, dass nicht eine neue virtuelle Assistentin, ein Chatbot, ein Welcome-Service oder Dialog- und Live-Übersetzungshilfen auf den Markt kommen. Formen und Ausprägungen virtueller Assistenten sind ganz unterschiedlich. Die Umsetzung kann dabei ganz virtuell sein oder eben auch mehr und mehr in Form eines humanoiden Roboters. Siri und Alexa sind digital, DJ Mecabot bringt als „vermenschlichte Gestalt“ Menschen beim Tanzen in Stimmung. „Die Mecabots, Naos und Peppers machen Digitalisierung und künstliche Intelligenz gegenständlich und damit greifbar. Das schafft Vertrauen!“ sagt Avatarion‐CEO Jean Christophe Gostanian.

Und das braucht es auch: Berufe und Arbeitsplätze werden von den Robotern übernommen, ganz Branchen werden sich in kürzester Zeit verändern (müssen), wenn Roboter die Rezeption übernehmen oder das Essen im Spital oder Altersheim servieren oder die rechte Hand vom Chef oder der Lehrperson im Klassenzimmer werden. Fehlende Arbeitskräfte und der Kostendruck werden diese Prozesse beschleunigen. Gostanian mahnt aber auch zum verantwortungsbewussten Umgang mit der humanoiden Robotik: „Es liegt an uns Menschen, diese intelligenten Maschinen verantwortungsbewusst einzuführen und einzusetzen.“

Ewa Ming, Gründerin und Initiantin der Business Innovation Week, legt Wert darauf, der Robotic genügend Raum zu geben: „Keine Frage, humanoide Roboter lösen Respekt, vielleicht sogar Angst aus. Aber sie helfen auch, im rasanten Tempo der Digitalisierung Algorithmen, Chatbots, Bits und Bites für den Normalbürger nachvollziehbarer zu machen und zu verstehen.“ Bei der BIW19 wird die „Robolution“ in der Live-Experience-Halle deshalb auch einen gewichtigen Raum einnehmen. Voraussetzung für diese digitalen, virtuellen Services, Internet of Things und humanoide Roboter ist ein leistungsstarkes und mobiles Netz. BIW-Key Partner Salt wird zusammen mit Avatarion und Nokia auch neue 5G-Anwendungen demonstrieren.

Es kommt also auf starke vertikale Partnerschaften an. Mit HERA wollen sich führende europäische Robotic‐Unternehmen wappnen gegenüber der mächtigen Konkurrenz aus China und den USA. «Wir müssen unsere Kräfte hier in Europa endlich bündeln», sagt Christophe Gostanian (im Bild) und kündigt eine enge unternehmerische Zusammenarbeit auf europäischer Ebene an. Zum Start mit dabei sind Avatarion aus der Schweiz, Generation Robots aus Deutschland und Intuitive Robots aus Frankreich. Zur Pressekonferenz am Dienstag um 13.30 Uhr in der Halle 622 sind die CEOs der beteiligten Unternehmen vor Ort.

Die Business Innovation Week konzentriert sich also auf Innovationen für Unternehmen und lädt zum Dialog ein. Am pulsierenden Werkplatz Zürich Oerlikon entsteht in der kommenden Woche eine Wissens‐ und Erlebnisplattform für neue Technologien, Trends und Geschäftsmodelle – der Treffpunkt für Unternehmer, Gründer und Zukunftsgestalter. Kompakt mit täglichen Fokusthemen gibt es relevantes Fachwissen und die Trends von top Referenten, Live Experience, Workshops und ganz viel Raum für Networking und Begegnung unter Mitarbeitenden aller Stufen eines Unternehmens. Und abends rocken dann “Robo DJ Mecabot” und DJ Jerez aus Berlin die Halle back2back.

VON: