Food 05.02.2020

Glace-Innovationen für die neue Saison 2020

Welche Trends bringt 2020 in Sachen Glace und Foodstyling? Und warum ist Glace so emotional? Wir haben mit Dominik Studer, Product Manager Foodservice bei Froneri, über das beliebte Dessert gesprochen.

Herr Studer, warum ist Foodstyling für den Glaceverkauf so wichtig?
Glace ist ein Genussmittel und mit positiven Emotionen verbunden. Deshalb ist es wichtig, dass wir die an sich «kalte» Glace emotionalisieren und ansprechend zeigen. Ebenso wichtig ist aber auch die Inspiration für die Gastronomen, wie und in Kombination mit was sich Glace servieren lässt.

Froneri stellt Gastronomen eigene Glacekarten zur Verfügung. Ist das Angebot gefragt?
Interessanterweise ist Glace in der traditionellen Gastronomie die einzigen Gerichte-Gruppe, die den Gästen in Bildern präsentiert wird. Heute statten wir jährlich einige Hundert Betriebe mit Glace-Karten aus, damit sie ihr Angebot wirkungsvoll ihren Gästen präsentieren können. Gerade zu den neuen Bildern haben wir sehr viele positive Rückmeldungen erhalten. Im Gegensatz zu einigen Mitbewerbern, die ihre Coupes digital erstellen lassen, werden bei uns alle Gerichte im Fotostudio zubereitet und fotografiert. Nur so entstehen Bilder, die leben und «Gluscht» vermitteln – und genau darum geht es doch, oder?

Ihr arbeitet seit vielen Jahren mit Foodstylist Gerhard Ruhle zusammen. Warum?
Bei Gerhard spürt man einfach, dass er ein Mann aus der Praxis ist. Er kennt die vielschichtigen Herausforderungen, mit denen der Gastronom heute konfrontiert ist. Entsprechend kann er sich sehr gut in ihre Lage versetzten. Seine Gerichte überzeugen, weil sie als Gericht stimmig sind, eine Seele haben und nicht am Bildschirm zusammengestellt worden sind. Dass er als Person ein feiner Typ ist, rundet das Gesamtbild noch ab und gestaltet die Zusammenarbeit wirklich einfach. Die Stimmung bei den Shootings ist toll und entsprechend braucht es nicht viele Worte, um mit den Bildern dorthin zu kommen, wo wir wollen.

Geshootet wurden die neuen Glacesorten: Welche sind das?
Es gibt einen hübschen Strauss an Innovationen. Bei Antica Gelateria Del Corso, unserer Gelato aus Italien, gibt es zwei neue Sorten: das Sorbetto Mango, ein fruchtig-sommerliches Sorbet, und Vaniglia blu, ein blauer Klassiker mit Sommerfeeling.

Bei Frisco schreiben wir ein neues Kapitel und lancieren unter dem Titel von «Destillery-Concept» zwei absolut spannende und kulinarisch tolle Produkte. Einmal ein Rahmglace mit mit Studer-Rum aus der traditionsreichen Destilliere in der Biosphäre Entlebuch. Und ein Rahmglace mit dem Säntis Single Malt Whiskey aus Appenzell. Beide Innovationen unterstreichen unsere Schweizer Herkunft sowie unser Schaffen mit hochwertigen und regionalen Produkten.

Bei Mövenpick setzten wir auf eine reichhaltige und trendige Rezeptur: Mövenpick Vanilla Brownie. Eine Vanilleglace mit Brownies und zartschmelzenden Gianduja-Stückchen.

Was werden also die Glace-Trends 2020 sein?
Die Trends können wir nicht vorhersagen, es gibt jedoch Gigatrends, die uns sicherlich begleiten. Die bewusste, vegane oder vegetarische Ernährung, die wir mit veganen Sorbets von FRISCO bedienen, zum Beispiel. Oder die Wertschätzung von Regionalität und Transparenz. Mit unserer Produktion in Goldach am Bodensee, dem Vertrieb an zehn regionalen Standorten und der Verwendung von Schweizer Rahm sind wir bereits jetzt regional präsent. Als verlässlicher Partner mit langjähriger Betreuung sind wir zudem transparente Ansprechpersonen. Und zu guter Letzt bieten wir auch beim Trend zur Reduktion von Plastik gute Alternativen – mit unseren Löffeli aus Holz oder Bechern aus pflanzlichen Materialien und mehr.

Weitere Informationen / Produkte / Rezepte

VON: